Beauty Trend: Was sind Glow Drops?

Anzeige - mit Affiliate-/Werbelinks

Seid ihr nach den langen Wintermonaten auch schon voller Vorfreude auf den Frühling und könnt es kaum erwarten, in Sachen Make-Up etwas Frische in euer Gesicht zu zaubern? Wenn ihr wie ich mit fahler Haut zu kämpfen habt, dann habe ich etwas für euch: Glow Drops! Dieses Make Up-Helferlein mit pflegenden Wirkstoffen bringt eure Haut fix zum Strahlen und wirkt genauso gut wie ein Instagram-Filter.

Als Bloggerin kam ich an dem Strobing- und Highlighterhype nicht vorbei. Tatsächlich benutze ich schon seit Längerem Highlighter-Sticks oder gepresste Highlighter-Puder, um einzelne Gesichtspartien mit lichtreflektierenden Pigmenten zu betonen und Frisch ins Gesicht zu zaubern. Seit Kurzem bin ich nun auch en großer Fan von sogenannten Glow Drops. Doch was ist das überhaupt?

Was sind Glow Drops?

Im Vergleich zu flüssigen Highlightern verleihen euch Glow Drops ein natürlicheres Finish durch die präzise Dosierung mit einer handlichen Pipette. Diese „schmierfreie“ Dosierungsmöglichkeit ist auch perfekt für unterwegs.

Was gibt es für Produkte?

Glow Drops gibt es bereits in unterschiedlichen Varianten auf dem Markt:

Aus der Drogerie habe ich einige Lieblinge, die Hyaluron enthalten und die Haut mit Feuchtigkeit versorgen.

im High End-Bereich gibt es sogar Marken, dessen Glow Drops mit hochwirksamen Anti-Aging Wirkstoffen die Haut nachhaltig pflegen können.

 

Wollt ihr auch einen natürlichen Frühlings-Glow haben?

5 Beauty Hacks für die Verwendung von Glow Drops:

  1. No Make-Up Day:
    Wenn ich meine Haut gut im Griff habe, auf eine gute Ernährung und nicht komedogene Pflege achte, dann brauche ich gar nicht viel für meinen Frühlings-Glow tun. Ich reichere meine Tagespflege, in der bereits Lichtschutzfaktor enthalten ist, mit einigen Glow Drops an und zaubere mir so die Extraportion Frische ins Gesicht. Abgerundet wird der Look mit ein wenig Rouge und Mascara für einen intensiveren Augenaufschlag.
  2. Das Yang für die Foundation:
    Ein Glow Drop reicht in der Regel aus, damit eure Foundation nicht zu heavy wirkt. Foundation und Glow Drops lassen sich super gut mit dem Finger oder einem Pinsel vermischen. Falls euch eine Foundation generell zu stark ist, funktioniert dieser Schritt auch sehr gut mit einer BB Creme. Überzeugt euch selbst von der subtilen Frische auf eurer Haut und probiert es einfach aus 🙂
  3. Tan-Booster:
    Auf dem Beauty-Markt gibt es Marken, die Bronze Drops und Tan Booster mit lichtreflektierenden Pigmenten anbieten. So könnt ihr euch beispielsweise den Kauf eines dunkleren Make-Ups sparen. Bronze Drops werden wie Glow Drops verwendet. Der gebronzte flüssige Highlighter wird entweder mit der Lieblingscreme vermischt oder als Highlight in Kombi mit einer Foundation benutzt. Einige Hersteller bieten auch Tan-Booster an, die einen nachhaltigen Bräunungseffekt bei regelmäßiger Anwendung haben.
    Mein Tipp: Im Urlaub einige Tropfen mit der Sonnenpflege mischen und ihr habt einen ganz natürlichen Sunkissed-Look am Strand ohne Make-Up.
  4. So gut wie ein Instagram-Filter:
    Ich habe bereits mehrmals darüber berichtet, dass ich unter geschwollenen Augen und Augenschatten leide (hier könntest du einige Artikel verlinken). Einige Tricks haben bereits ein wenig gegen die Schwellungen geholfen.
    Um die Augenpartie zum Strahlen zu bringen, mische ich meine Glow Drops in der Regel mit dem Concealer (hier könntest du den Artikel mit dem Concealer verlinken). Diese Variante ist im Vergleich zu Highlighter-Pudern viel natürlicher und bislang mein liebster Geheimtipp für euch! Wer noch mehr Glow möchte, kann die Drops nach dem Concealer direkt in die Haut der Augenpartie sanft einklopfen – wirkt genauso gut wie der Beautyfilter auf Instagram. Ich empfehle euch hierbei, ein wenig sparsamer mit der Dosierung zu sein, damit ihr nicht nach Fasching ausseht. Oft ist das Licht im Bad auch etwas dunkler als draussen oder woanders. Also: Weniger ist mehr!
  5. Einzelne Gesichtspartien hervorheben
    Mit Glow Drops lassen sich super schnell einzelne Gesichtspartien hervorheben. Es funktioniert im Prinzip ähnlich wie das Contouring bzw. Strobing, nur das wir hierbei Partien wie Wangenknochen, Brauenbogen, Nasenrücken oder das Lippenherz ganz gezielt hervorheben – funktioniert auch auf dem Dekolleté! Einige Drops genügen, um diese Partien zum Strahlen zu bringen. Ich klopfe die Drops in der Regel nach dem Make-Up als letzten Schritt mit meinen Fingern ein.

4 comments

    1. Vicky

      haha, ok - thank you so much dear. i can translate in english - i think it's easier for you <3

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.