Darüber, dass wir unseren Kleiderschrank mit Werten füllen, nicht aber unsere Seele

sonnenuntergang, kapstadt, hotpants, levis, offshoulder, sneaker, reise, travel, haare

Wir leben in einer Gesellschaft, in der wir ohne Probleme uns zu verkaufen wissen und unsere Kleiderschränke mit Werten befüllen können. Doch wo bleiben wir? Unsere Seele bleibt auf der Strecke. Ein Text darüber, was ich vom Leben will. 

WAS WILL ICH VOM LEBEN?

Wenn ich ernsthaft darüber nachdenke, was ich vom Leben will, dann stelle ich mir vor, wie ich mit einem Glas Wein in der Hand zufrieden in der Sonne sitze, mein Hund hockt hechelnd neben mir, vor mir das Meer, hinter mir meine Freunde und in mir: Zufriedenheit.

ICH MÖCHTE NICHT MÖCHTEN SONDERN EINFACH MACHEN!

Ich möchte mit dem Menschen, den ich liebe, morgens von den aller ersten Sonnenstrahlen aufwachen, die Nase in seine Haare stecken und tief einatmen. Ich möchte ein gutes Hörbuch hören und mit ihm Kaffee trinken. Müßiggang. Dann das tun, was uns ausfüllt und abends zusammen ins Bett fallen und durchschlafen.

Ich möchte Menschen, die mit mir kämpfen und nicht gegen mich. Ich möchte lachen bis mir mein Bauch weh tut und ich in den Wangen Muskelkater bekomme, nicht daran denkend, was andere von meinen Lachgeräuschen oder schlechten Witzen halten könnten. Und ich möchte eigentlich nicht möchten sondern einfach machen, genau das alles einfach leben, ohne darüber zu grübeln.

KLINGT GAR NICHT SO SCHWER, ODER?

Ich muss bei diesen Zeilen schmunzeln. Denn wenn man es genau nimmt, sind diese Wünsche total simpel aber gleichzeitig viel schwerer zu erreichen als beispielsweise eine Tasche. Und vielleicht ist genau das der Grund, warum viele Menschen viele Sachen besitzen: Weil sie sich gerne wertvoll fühlen möchten und dies fälschlicherweise zu erreichen versuchen, indem sie ihren Kleiderschrank mit Werten füllen und nicht ihre Seele. 

"AUSSEN" MACHT NICHT DAUERHAFT GLÜCKLICH

Wir lernen wie wir fleißig sind, wir lernen wie wir hart arbeiten und uns in der Gesellschaft korrekt bewegen. Doch wir lernen in dieser hocheffizienten und -entwickelten Zeit nichts über uns. "Was macht mich glücklich? Wie erreiche ich dieses Glück und erhalte es langfristig?" Das sind Fragen im Leben, an die ich automatisch gelange, wenn ich merke, dass mich das "Außen" alleine nicht dauerhaft erfüllt. Wenn wir das erkannt haben, können wir uns von der Abhängigkeit des äußeren Glückes lösen und auf die Suche nach dem Happiness-Faktor in uns drin anfangen.

Interessieren euch konkrete Ratgebertexte, wie ich mir mein Glück erarbeite und es erhalte? Lasst es mich wissen, dann werde ich gerne darüber schreiben 🙂

5 comments

  1. Sabrina

    Es ist eigentlich ganz einfach, du musst dir nur erlauben dei Inneres nach außen zu holen. 🙂 und ganz ehrlich es mag vielleicht schwer aussehen, aber es lohnt sich.

    Antwort
  2. Franzi

    Liebe Vicky, ein toller Post-aber weißt du was? Ich glaube Leben fängt dann an, wenn wir nicht mehr darüber grübeln und jedes einzelne Wort abschätzen. Genieß doch einfach einmal deinnen Morgen so, wie du es dir wünscht. Materielle Dinge sind nie wichtig, sie sind ein Luxus unserer Zeit und vielleicht verstecken wir uns manchmal dahinter- Stichwort Tasche 😉 Aber ich glaube, wir wollen alle am Ende immer einfach nur glücklich sein. Und wir haben in unserem Land die Möglchkeit es einfach zu tun. Was hält uns davon ab? Nur wir selbst. Also schnapp dir dein Glück.

    Liebe Grüße

    Antwort
  3. Debo

    Das sind wirklich tolle Gedanken. ☺️ Gerade der letzte Satz gefällt mir sehr, in dem du beschreibst wie manche Leute versuchen ihren Kleiderschrank mit wertvollen Werten zu füllen, aber nicht ihre Seele. Ich kenne einige Leute auf denen das zutrifft.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.