Keine Kompromisse | Den Herzensweg gehen

pfeil, diaryWir stehen an einer Abzweigung. Wir entscheiden uns für den vermeintlich "sicheren" Pfad. Sicherheit. Was ist das überhaupt? Was ist, wenn wir den anderen Weg gehen – den Herzensweg?

ICH BIN MIR SICHER: SICHERHEIT IST EINE ILLUSION

„Macht es dich nicht nervös, nicht zu wissen, was in fünf Jahren sein wird?“, werde ich oft gefragt. Ich überlege dann kurz und sage: „Nö… Nicht nervöser als dich wahrscheinlich“. Mein Gegenüber überlegt, ehe ich fortfahre: „Es kommt ja darauf an, wie du Sicherheit für dich definierst. Auf Grundlage deines sicheren Jobs?“ „Ja“ „Nicht mal der ist unbedingt sicherer als meiner. Klar, es ist einfach. Klar ist es ein sichereres Gefühl als zu sagen 'Hey, ich mache jetzt einen von vielen Modeblogs'. Aber es gibt auch einen von vielen Bankangestellten, Postboten, Sängern, Briefträgern usw. Ich bin mir sicher, Sicherheit ist eine Illusion.“

VERNUNFTSWEG ODER HERZENSWEG?

Es gibt sie immer – auch auf vermeintlich "sicheren" Pfaden: Die Gabelungen und Abzweigungen in unserem Leben und die Entscheidung zwischen „Vernunftsweg“ oder „Herzensweg“. Welche Abzweigung sollen wir nehmen? Welchen Weg sollen wir gehen? Den sicheren, vernünftigen, dessen Vorteile man alle kennt und die deutlich überwiegen, einen Weg den man mit Freunden gehen würde, aber den man eigentlich nicht gehen möchte? Oder den wilden, abenteuerlichen, nach dem man sich verzehrt – aber man müsste ihn vielleicht sogar alleine gehen, Freunde hinter sich lassen, Zweifel ertragen und am Ende weiß man nicht einmal, wo man raus kommt.

ICH STELLE MIR VOR, WIE ZUFRIEDEN MEIN ALTES ICH IST

An dieser Stelle rede ich immer zu meinem 78-Jährigen Ich. Ich stelle mir vor, wie ich als alte, glückliche Frau auf meiner Veranda in einem gepolsterten Baststuhl sitze, der leicht knirscht bei jeder Bewegung. Ich höre dem Wind und den Wellen zu und fühle mich tief in die Situation. Ich stelle mir vor, wie ich auf mein Leben zurück blicke. Ich stelle mir vor, wie zufrieden ich bin und in dem Moment weiss ich eigentlich meistens, was ich zu tun habe.

Ich für meinen Teil bin oft den Weg gegangen, der mir am schwersten fiel. Ich wollte alles lernen, begreifen und über mich hinauswachsen, nicht faul sein und am Ende meiner Tage auf keinen Fall auf ein ungelebtes Leben zurück blicken voller Kompromisse. Selbst wenn ich scheitern würde, denke ich mir, habe ich es versucht und kann auf Geschichten zurückblicken, die ich gelebt habe.

Wie steht ihr zu dem Thema? Da es das letzte Mal so gut geklappt hat: Lasst uns in den offenen Dialog treten. Was bereut ihr? Was würdet ihr gerne machen aber traut euch nicht? Steht ihr euch selbst im Weg und warum?

4 comments

  1. C'est Levi

    Hi Vicky, ein sehr cooler Beitrag. Ich kann deine Ansicht sehr gut nachvollziehen. Ich für meinen Teil sehe es so, dass viele einfach nicht mutig genug sind. Ich bin auch eine von diesen Kandidaten, die sich alles ausmalt und drei mal überlegt. Zum Glück habe ich bisher ich immer die richtigen Entscheidungen für mich treffen können :) Ich denke viele und auch ich sehen das Blogger Leben als Selbstständigkeit an. Es ist genauso wie in anderen Branchen, in denen man selbstständig ist, dass man mehr oder weniger auf sich alleine gestellt ist. Ich denke dies ist etwas was einigen und auch mir etwas Angst bereitet. Was ist, wenn man nicht genug "Aufträge" hat? Was ist, wenn es nicht reicht, die Miete zu bezahlen? Bei einem festen Job ist man da schon etwas sicherer – zumindest bei mir ist es der Fall :) Ich finde es beeindruckend, wie mutig du und alle anderen Blogger sind und ihr euren Weg geht! Liebe Grüße Katja www.cestlevi.blog

    Antwort
    1. Vicky

      Hallo Liebes, danke für deinen Kommentar. Ich glaube auch, dass ein gutes Bauchgefühl einen immer die richtige Entscheidung souffliert. 🙂

      Antwort
  2. Claudine

    Ich finde es auch richtig dem Herzen zu folgen, wenn man nicht gerade komplett 'blind vor Liebe' ist. Denn erstens: wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Zweitens: man hat nur ein Leben und drittens: wer weiß schon welcher Angestellten Job wirklich sicher ist? Schön bei dir auch solche Artikel zu lesen, gefällt mir sehr gut! Love ♥ Claudine / http://www.claudinesroom.com

    Antwort
  3. Alexa's Bellevie

    Liebe Vicky, ein toller Beitrag! Oft denke ich drüber nach, was das Richtige für mich ist und habe nicht immer ein Antwort darauf. Zurzeit gehe ich eher den sicheren Weg, der mich jedoch leider nicht immer glücklich macht. Manchmal habe ich Lust auszubrechen und etwas ganz Neues zu beginnen - na mal sehen, ob es mir bald gelingt. Vielen Dank für deine Inspiration! Ganz liebe Grüße von Alexa http://alexas-bellevie.de/

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.