Diary

Der Fluch des Schlankseins

Anzeige - mit Affiliate-/Werbelinks

Ich sehe mich selbst als gesund und sportlich an. Aber von vorne: Es klingt für den ein oder anderen eventuell abgehoben, nach "Fishing for Compliments" oder Luxusproblemen. So eine Nummer soll das hier nicht werden. Ich weiß durch zahlreiche Diskussionen mit ebenfalls schlanken Frauen, dass sie darunter leiden. Das gehört angesprochen!

Ich habe lange überlegt, etwas über dieses Thema zu schreiben. Eben genau aus dem Grund, dass ich bestimmt bei vielen für eine hochgezogene Augenbraue und verächtliches Schnaufen sorgen werde, sobald sie meine Zeilen lesen.

Ich habe mit Mädels gesprochen, die schlank sind und wir sind uns einig: Man muss es uns nicht dauernd sagen. Schlank zu sein ist doch etwas "Tolles" – wo liegt also mein Problem?

Ich finde es sehr erstaunlich, dass Leute das Gefühl haben, man könne schlanken Menschen andauernd sagen, dass sie es sind. Egal wo, egal wie gut man die Leute kennt. Esse ich Burger, heißt es, ich sei doch so schlank, wo stecke ich das nur hin. Esse ich Salat, wird sich gesorgt, dass ich nicht vom Fleisch falle. Das ist alles nicht so dramatisch? Ich gebe natürlich zu, es gibt weitaus Schlimmeres. Aber es ist wirklich nicht schön, es andauernd und immer wieder zu hören.

Anders herum, hat jemand mehr auf den Rippen, würde man es der Person gegenüber vermeiden, sie darauf anzusprechen.

Ich wünsche mir, dass eine bewusste und gesunde Lebensweise als genau diese akzeptiert wird. Nicht jeder, der eine Oberschenkel-Lücke hat, hungert dafür. 

Ich sehe mich selbst als gesund und sportlich an. Aber von vorne: Es klingt für den ein oder anderen eventuell abgehoben, nach "Fishing for Compliments" oder Luxusproblemen. So eine Nummer soll das hier nicht werden. Ich weiß durch zahlreiche Diskussionen mit ebenfalls schlanken Frauen, dass sie darunter leiden. Das gehört angesprochen!

Ich habe lange überlegt, etwas über dieses Thema zu schreiben. Eben genau aus dem Grund, dass ich bestimmt bei vielen für eine hochgezogene Augenbraue und verächtliches Schnaufen sorgen werde, sobald sie meine Zeilen lesen.

Ich habe mit Mädels gesprochen, die schlank sind und wir sind uns einig: Man muss es uns nicht dauernd sagen. Schlank zu sein ist doch etwas "Tolles" – wo liegt also mein Problem?

Ich finde es sehr erstaunlich, dass Leute das Gefühl haben, man könne schlanken Menschen andauernd sagen, dass sie es sind. Egal wo, egal wie gut man die Leute kennt. Esse ich Burger, heißt es, ich sei doch so schlank, wo stecke ich das nur hin. Esse ich Salat, wird sich gesorgt, dass ich nicht vom Fleisch falle. Das ist alles nicht so dramatisch? Ich gebe natürlich zu, es gibt weitaus Schlimmeres. Aber es ist wirklich nicht schön, es andauernd und immer wieder zu hören.

Anders herum, hat jemand mehr auf den Rippen, würde man es der Person gegenüber vermeiden, sie darauf anzusprechen.

Ich wünsche mir, dass eine bewusste und gesunde Lebensweise als genau diese akzeptiert wird. Nicht jeder, der eine Oberschenkel-Lücke hat, hungert dafür.

21 comments

  1. OderNichtOderDoch

    Ja klar, das kenn ich auch, aber ich glaube das ist kein Vergleich zu Frauen, die etwas mehr auf den Rippen haben. Ich kann mir vorstellen, dass einem der Appetit vergehen kann, wenn man einen dummen Spruch hört und gerade herzhaft in etwas leckeres beißen möchte. Ich denke nicht, dass sich da jemals irgendetwas ändern wird, weil die Geschmäcker verschieden sind. Gelernt habe ich auf jeden Fall, dass man den Freund verlassen sollte, wenn der an einem rummeckert - so einer isses nicht wert. Egal, ob er dich zu dick oder zu dünn findet. Ebensolche Menschen können einen damit am meisten verletzen. Von Fremden sollte man sich nicht den Appetit verderben lassen - weder auf sein Fleisch, sein Tofu, seine Pommes oder seinen Salat 🙂

  2. vintageloves

    Ich bin ganz deiner Meinung. Ich ernähre mich sehr bewusst und gesund, mache viel Sport und bin schlank. Ständig wird mir von Kollegen, Freunden etc. erzählt wie dünn ich doch bin, das ich mich nicht so einschränken soll. 4 - 5 Mal die Woche Sport? Kein Burger King? Das ist doch kein Leben! Wie kann man nur so dreißt sein? Soll ich euch sagen das ihr fett und schwabbelig seid und super ungesund lebt? Schön das ich mit der Meinung nicht alleine bin:)

  3. Anonymous

    Ich finde überhaupt, dass es eine Unart ist, seine Mitmenschen ständig zu kritisieren. Wer will denn Freunde/Familie/Kollegen haben, die dauernd nur negativ sind, oder einem ein schlechtes Gefühl geben? Ich schlage vor, dass man den nächsten Menschen, der unaufgefordert Kritik äußert, in seine Schranken weist. Nicht unverschämt werden, aber so das die Botschaft ankommt.

  4. coconut

    ich selbst bin marke, etwas mehr auf den rippen. wenn ich für mich sage, dass ich abnehmen möchte gibt es immer leute die mir sagen das ich das nicht müsste. trotz allem würde ich mir das von fremden menschen nicht ganz so zu herzen nehmen. du weist selber das du du bist und was du kannst und wer du bist. man muss sich für nichts im leben rechtfertigen, ich für meinen bauch der mich nicht glücklich macht auch nicht. im übrigen höre ich im engeren freundeskreis doch auch mal "bist du schwanger"? bin ich nicht, ich bin ein faules stück und das werde ich immer sein.

  5. Lilly

    Find ich gut, dass du das schreibst. Und ich kann das auch verstehen. Als ich letzte Woche meinen Text über die Oberschenkellücke veröffentlicht habe, hab ich ja auch geschrieben, dass manche Mädels es einfach von Natur aus haben - und das ist auch gut so. Und dieses ständige darüber reden ist ganz furchtbar.
    Also Daumen hoch! xo

    LILLY CALLING

  6. www.maisoui.de

    Ich hatte mal eine Freundin, die war superdünn und hat gegessen, wie ein Scheunendrescher. Die musste sich ständig anhören, sie sei magersüchtig und hat furchtbar dadrunter gelitten. Das ist mit sicherheit genauso schlimm, wie jemanden dafür zu mobben, dass er zu viel auf den Rippen hat. Und auch ich habe oft das Gefühl ich müsste mich dafür schämen, dass ich schlank bin. Wenn man dann so Sprüche bekommt, wie boah du bist so dünn. Dann kriegt man schon fast ein schlechtes Gewissen.
    Natürlich kann man das ja auch alles nicht so richtig miteinander vergleichen, aber ich finds gut dass du das mal ansprichts.

  7. Anonymous

    Hm, ich kann das ehrlich gesagt nicht verstehen. Über solchen Bemerkungen sollte man einfach drüberstehen, und oft sind sie ja sogar nett gemeint. Wenn nicht, ist das natürlich was anderes, aber da gibt es 1000 Gründe, warum Leute einen schief angucken.
    Wenn man ohne viel eigenes Zutun schlank ist, ist das ein großer Vorteil. Ich habe Normalgewicht im oberen Bereich und muss mich aber schon mein Leben lang anstrengen, dass es so bleibt, weil ich extrem leicht zunehme. Und ich denke, wenn man solche Schwierigkeiten hat und einem dann noch die Leute ständig ins Essen reinquatschen ("Das hast du doch nicht nötig!" usw., s. Kommentar von coconut), ist es viel anstrengender. Denn bedenke: Essen/Gewicht ist nicht nur bei Schlanken Thema, sondern bei JEDEM. Da hilft nur, mit sich selbst einigermaßen im Reinen zu sein und zu vermitteln, dass es für einen selbst ok ist.
    Wenn es Fremde sind, sollte man einfach eine "Na und?"-Antwort parat haben oder was patziges, wenn es zu unverschämt wird, und Freunde werden einen schon verstehen. K.

  8. Anonymous

    Der Unterschied zu Bemerkungen bei Dicken ist, dass bei dir immer Neid mitschwingt. Also nimm es doch als Kompliment und freu dich darüber, dass du von anderen beneidet wirst. Du kannst die Anderen nicht ändern, aber deine eigene Einstellung. Und sich zu freuen ist immer besser als sich zu ärgern. So einfach ist das 🙂

  9. Anonymous

    Ich finde den Hype um die Figur ziemlich doof. Es verunsichert Menschen. Wenn man zu schlank ist, fällt man auf und wenn man Hüftgold hat, dann auch. Ich glaube, man sollte die Menschen und sich einfach so akzeptieren, wie sie bzw. man selbst ist/sind. Ich finde es doch schon leicht oberflächlich, sich die ganze Zeit Gedanken über Sport und Ernährung zu machen, denn so etwas kann schnell in die falsche Richtung gehen und das ist dann krankhaft. Ich selbst habe Probleme damit, mich so zu akzeptieren, wie ich bin, obwohl ich dazu nüchtern betrachtet keinen Grund hätte...
    Abschließend möchte ich sagen, dass man einfach das Leben genießen und sich nicht so viele Gedanken machen sollte. Und wenn da mal wieder jemand unbedingt einen Kommentar über die Figur macht, einfach weghören:)

  10. Lara

    Ich habe in letzter zeit viel sehr abgenommen und das wurde mir auch oft gesagt bzw. gezeigt. Heutzutage ist es wohl sehr wichtig dem Ideal der Gesellschaft zu entsprechen. Allerdings denkt der eine vielleicht,dass das eine Mädchen viel zu dürr ist, aber für den anderen ist dieses Mädchen genau richtig. Ich finde man sollte für sich selbst entscheiden,wie man sich wohl fühlt. Es ist doch viel schöner wenn man sich selbst wohl fühlt als sich irgendwie ab zu "rappel" oder zu hungern um den anderen bzw dem Ideal gerecht zu werden. Ich selbst höre es mir auch nicht gerne an wie dünn ich doch geworden bin oder das ich Sport nicht nötig hab, aber ich fühle mich mittlerweile wohl und muss dazu stehen, sprich die anderen einfach reden lass.
    Das Thema Gewicht ist wirklich heikel,dennoch finde ich deinen Eintrag sehr gelungen und er hat mich auch angesprochen,außerdem ein gutes Diskussionsthema!
    xx
    farbfeeling.blogspot.de

  11. Anonymous

    Ich finde es sehr schade, dass dein Artikel so kurz ist. Dennoch finde ich es sehr gut, dass du es ansprichst. Ich könnte darüber viele Worte verlieren, weil das schlimmste daran ist, dass es genauso verletztend ist, wenn man zu einem dünnen Menschen sagt:"gott bist du dünn", als würde man zu einem dicken sagen:"du bist ganz schön fett!". Ich wiege zu wenig, mag meine figur, esse normal (wie man eben hunger verspürt, mal gesund, mal ungesund) und muss mir oft anhören ich sei krank und 5kg mehr würden mir besser stehen. Ich finde das einfach schlicht und ergreifend unverschämt und verletztend!! Dicke oder "normale" Menschen verstehen das allerdings nicht, das ist eigentlich noch tragischer. Das ist nämlich kein luxusproblem sondern ein wirkliches Problem! Ich bin froh, dass ich diese Gene habe, ja das ist keine Ausrede wie bei den supermodels, und mag meinen Körper mittlerweile. Ich trage lieber größe 34 anstatt 44 und stehe dazu, dennoch würde ich mir ein bisschen mehr Feingefühl wünschen. Lg, janina

  12. Anonymous

    "Der Fluch des Schlankseins" – das klingt aber sehr dramatisch.
    Also ich mein, irgendwie ist doch jeder Figurtyp im Fokus – oder anders gesagt, das Thema Gewicht/Figur.
    Ich weiß nicht, nur weil man manchmal auf seine Figur angesprochen wird, muss man es ja nicht einen Fluch nennen, dass man schlank ist. Finde ich ehrlich gesagt total übertrieben. Auch wenn ich mir vorstellen kann, dass es manchmal nervt, dauernd darauf angesprochen zu werden. Aber so lange man nicht total mager ist, find ich das jetzt auch nicht schlimm.
    Genauso ist es aber auch bei anderen Sachen. Wenn du relativ klein bist, wirst du oft drauf angesprochen, hast du wuschelige Haare, will jeder reinfassen und hast du lange, fragt jeder, ob die echt sind …
    Sei doch froh, dass du so gute Gene hast, hast doch ne schöne Figur?
    Da wären mir solche Kommentare echt egal. Also, ruhig ein bisschen selbstbewusst!!

    1. Anonymous

      Sehe ich auch so! Alles so künstlich hochgeschaukelt...
      Und was soll das Foto? Nichts? Deine vom Fluch belegten schlanken Finger zeigen?

  13. Annika

    Ok. Ich kenn das Problem nur zu gut.
    Ich dachte immer nach der Schule hört das dann auch auf, mit den Sprüchen und Lästereien.
    Musste aber feststellen, dass es im Job noch weitaus schlimmer werden kann. 🙂
    Das ist nicht arrogant sondern einfach nur deine Meinung und die teile ich in diesem Punkt vollkommen.

  14. Anonymous

    Dafür, dass dir das Thema so wichtig ist, hast du es wirklich super kurz und super oberflächlich abgehandelt. Ich habe wirklich schon Artikel zu diesem "Problem" gelesen, die völlig nachvollziehbar waren - auch wenn man selbst davon nicht betroffen ist. Ich finde generell, dass es deinem Blog gut tun würde, wenn du mehr über Dinge nachdenken würdest. Du nimmst dir gute Themen vor - aber was draus wird ist meistens unbefriedigend.

  15. Annika

    Weißt du was? Du hast völlig recht! Ich finde es ein Unding, dass ständig nur die Figur im Mittelpunkt steht, ob schlank, mittel oder dick. Sind wir Menschen wirklich so oberflächlich? Natürlich! Wie oft höre ich, wenn ich abgenommen habe: "Du bist aber so schön schlank geworden" von Menschen, die ich lange nicht gesehen habe. Ja, schönen Dank auch! War ich vorher hässlich? Warum ist das ein Thema? Wie wäre es mal mit: "Deine letzte Arbeit, du du abgeliefert hast, die hat mich aber beeindruckt!" Nee, hab ich noch nicht gehört. Es nervt. Können wir alle mal den Fokus auf den Menschen legen? Natürlich fällt es uns schwer, wenn wir von unserer Umwelt so mit "Wie man auszusehen hat" vollgebombt wird. Aber wir sollten langsam mal anfangen, uns dagegen zu wehren und uns nicht wie Tanzbären dressieren zu lassen. Ich glaube, wir könnten viel glücklicher sein, wenn jeder jeden einfach mal leben lassen würde und sich jeder nur mit seinem eigenen Leben beschäftigen würde.

    Liebe Grüße,
    Annika von themuffintop-less.blogspot.de

  16. Barbara

    Ich weiß genau, was du meinst. Am schlimmsten finde ich es, dass sich jeder herausnimmt, einem zu sagen, wie dünn man ist - zu jemandem, der etwas molliger/dicker ist, würde man sicher nicht so frei heraus sagen: Mann, siehst du dick aus!
    Sehr mutig von dir, das zu posten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.