Outfit

Wann haben wir das letzte Mal gespielt?

Anzeige - mit Affiliate-/Werbelinks
Ich erinnere mich, dass es einfach zu Ende war. Meine ganzen Barbies, Pokémon-Karten und Beanie Babies haben mich nicht mehr die Bohne interessiert. Warum? Und wann war der letzte Tag, an dem ich keine Lust mehr aufs Spielen hatte?


Vor einigen Tagen ist mir ein Vater mit seinen drei Kiddies entgegen gekommen. Die Kinder wieherten und galoppierten. Als Kind konnte ich auch total in meiner Fantasiewelt versinken. Ich bin damals komplett in diese Realität voller imaginärer Wesen eingetaucht.

Auf einmal hat das aufgehört. Von heute auf morgen war die Blase geplatzt. Ich frage mich, ob ich diesen Tag bewusst erlebt habe. War es ein krasser Cut oder ein schleichender Prozess? So genau weiß ich es leider nicht mehr. Aber ich wünschte, ich hätte diesen Moment bewusster wahrgenommen. Eines erinnere ich noch ganz genau: Ich habe mich auf einmal unwohl gefühlt, mit meiner kleinen Schwester Barbie zu spielen und es dann irgendwann komplett sein gelassen.
Wie toll wäre es, die Welt da draußen mit der Erfahrung von jetzt durch meine eigenen, kindlichen Augen sehen zu können? Teilweise kann ich, wie viele andere wahrscheinlich auch, noch total abschalten, wenn ich mich zum Beispiel ins Kino setze oder Zelda zocke. Aber irgendwie ist es doch nicht das gleiche. Dieses Gefühl, nach dem ich Suche, ist das komplette Eintauchen in eine Welt voller Magie. Und je älter ich werde, desto weniger glaube ich an diese magische Welt. Das ist wohl der Prozess des Erwachsenwerdens.
Sweater - Vintage | Coat - American Apparel | Jeans - H&M | Shoes - Binné Hamburg |
Bag - Vintage

5 comments

  1. Carla

    Menschenskinder! Dein Post macht mich ganz nostalgisch.... Früher hatte ich unsichtbare Pferde und hab mir mit Decken und Wäscheklammern unterm Esstisch eine Höhle gebaut. Allerdings einnere ich mich auch daran, dass ich als Kind die Erwachsenen beneidet habe: Autofahren, lange Aufbleiben etc. Wahrscheinlich hat jede Phase des Lebens Vor-und Nachteile und die Dinge, die wir in so einer Phase als selbstverständlich halte, sind nachher die Dinge, die uns am meisten fehlen. Ich habe ja noch die Hoffnung, dass man später mit seinen Kindern nochmal in diese magische Welt eintauchen kann. Schöner Post und beruhigend, dass ich nicht der einzige Loooser war, der Zelda und Pokémon gespielt hat 😉

  2. phie

    Sehr schön geschrieben und besser ausgedrückt als ich es könnte. Ich bewundere Menschen, die es schaffen immer irgendwie Kind zu bleiben und die Welt durch diese Augen zu sehen. Wie du gesagt hast, geht das bei den meisten leider verloren. In irgendeinem philosophischen Roman habe ich da mal drüber gelesen, ahh mir fällt der Name gerade nicht ein..

  3. Anina

    Ja, auch mich hat dein Post nostalgisch gemacht. Diese Fähigkeit, nichts außer der eigenen Welt (ob diese real ist oder Phantasie) wahrzunehmen, voll in ihr aufzugehen und somit ganz bei sich zu sein, habe ich auch irgendwann verloren. Klar gibt es Dinge, bei denen man in einen Flow gerät und die Welt außen nicht mehr ganz wahrnimmt, aber nichts ist mit der kindlichen Brille zu vergleichen.
    Ich finde übrigens, deine Bilder passen da irgendwie auch gut dazu, ich weiß nicht, die Mütze auf deinem Haar, der Hintergrund, es wirkt alles verträumt und verspielt. Sehr hübsch!

  4. Birgit

    Ich glaube man verlässt diese kindliche Welt, weil man keine Zeit mehr dafür wird oder der Druck von außen zu groß wird. Als Kind lebt man ja meist sorglos und brauch sich keine Gedanken über das morgenkann machen. Man lebt den Tag und kann sich seine eigene Welt schaffen. Irgendwann leider kommt der Tag an dem einen bewusst oder unbewusst klar wird man muss ans morgen denken. Man hat Verpflichtungen und Aufgaben. Man beschäftigt sich nun mehr damit und hat keine Zeit mehr dazu "Kind" zu sein.
    Ich frage mich ob das so sein muss? Kann man nicht die Verpflichtungen die man als Erwachsener hat mit der Sorglosigkeit eines Kindes verbinden? Ich leider kann es nicht mehr so und der einzige Moment wo ich ansatzweise wieder in meine Phantasie Welt von früher zurück komme ist, wenn ich ein gutes Buch lese 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.