Diary

Neues Blog Design

Anzeige - mit Affiliate-/Werbelinks

neues blogdesign

Ein Portfolio, aber nicht so, wie es gerade jeder hat. Große Bilder, ein Titelbild, Slider, Videos direkt abspielbar – so oder so ähnlich habe ich mir meinen neuen Blog vorgestellt. Hier ist er nun endlich!

Vickys Mode-Blog hatte schon lange einen neuen Anstrich nötig. Nach zeitintensiver Suche habe ich einen geeigneten Web-Designer getroffen. Jesse  (Er ist übrigens der Freund der lieben Mia von heylilahey) hat mit ganz viel Geduld meine Vorstellungen vom neuen Blog Design umgesetzt und hier seht ihr nun endlich das Ergebnis unserer Arbeit. Ich bin nun heilfroh, dass die Phase des Offline-Seins der letzten Tage vorbei ist. Für einen Blogger ist eine Offline-Phase fast so als würde man einen Stadt-Menschen irgendwo in der Pampa aussetzen und sich selbst überlassen.

Es kommen noch browserabhängige Spinnerein, Stotterer und Bildgrößen-Probleme vor. Auf meinem Laptop läuft alles top. Bei Safari auf dem iMac stottert das Layout noch recht stark, bei Mozilla löppt es wieder, aber die Pixel feiern eine Party. Eigentlich gibt es noch viele kleine Baustellen. Sollte bei euch etwas so sein, wie es eben nicht sein sollte, sagt mir Bescheid, sodass wir an der Optimierung arbeiten können. Ich bleibe nun auf jeden Fall online. Das rohe Gerüst stimmt und bei vielen wird's auch laufen. Die Macken werden nun am offenen Herzen operiert. Bitte helft mir dabei <3

Warum sollte ein Blog sein Design ändern?

Ich klicke auf einen Online-Shop und denke, mir springen gleich die 90er entgegen und die Spice Girls fangen an zu singen. Wie die Seite eines schlechten Fasching-Shops sollte euer Mode-Blog nicht aussehen. Ihr steht für Modernität und euren Style - lasst diese Kompetenz auch auf den ersten Blick ersichtlich sein. Selbst, wenn es ein cooles Retro-Design ist – es gibt meilenweite Unterschiede zwischen gewollter und ungewollter Nostalgie.

Und was ist mit dem fortlaufenden Blog Design?

Ich war lange felsenfest davon überzeugt, ein Blog müsse fortlaufend sein. Inzwischen satteln so ziemlich alle Profi-Blogger um und ich konnte mein altes Design inzwischen nicht mehr sehen. Ich bin Berufs-Bloggerin und finde eine zeitgemäße Aufmachung ansprechend für meine Leser und auch Agenturen, die mit mir kooperieren möchten.

Worauf solltet ihr achten?

Achtet auf eine gute Sichtbarkeit der Verlinkungen zu den sozialen Netzwerken und Kontaktmöglichkeiten. Das Impressum ist sowieso Pflicht. Der Blog muss übersichtlich und selbst erklärend sein. Ein Mode- und Beautyblog sollte aus Bildern bestehen (für mich gerne große Bilder) und einen Textanteil besitzen. Achtet auch hier auf gute Leserlichkeit und eine gewisse Einheitlichkeit, sodass ihr z. B. immer Blocksatz verwendet und Kategorien nutzt.

Inspirationen für's Layout

Kupfert nicht einfach ab! Ich habe mir auf unterschiedlichsten Sites viele Inspirationen zusammen gesammelt und dann mein eigenes Ding gemacht. Am besten ihr bringt euren Wunsch-Blog auf's Papier!

Und dann?

Dann braucht ihr natürlich jemanden, der eure Vorstellungen umsetzen kann. Jesse hat mir geholfen – ihr findet seinen Kontakt unten in meiner Footer-Leiste. Von einigen Ideen muss man sich dann sicher wieder verabschieden. Es werden sich aber bestimmt coole, neue Wege auftun. Hier müsst ihr stark im Austausch mit demjenigen sein, der eure Ideen umsetzt.

Plugins

Von diesen nützlichen Herlferlein solltet ihr unbedingt Gebrauch machen. Ich kann euch den kostenlosen SEO Dienst von Yoast empfehlen. Man muss sich etwas reinfuchsen, aber es gibt zahlreiche Pages, die genau darauf eingehen, welche Funktionen ihr aktivieren oder deaktivieren solltet. Das Ampelsystem macht es euch einfach, zu sehen, wie gut ihr optimiert habt. Außerdem solltet ihr Smush.it installieren. Dieser kostenlose Dienst von Yahoo verkleinert eure Bilder beim Upload ohne Qualität einzubüßen. Der Upload dauert etwas länger, was aber ok ist. Außerdem könnt ihr bereits vorhandene Bilder auf dem Blog nachträglich smushen. Kleinere Bilder sind ausgesprochen wichtig für die Ladezeit der Seite und auch Google rankt schnellere Seiten besser.

7 comments

  1. Harley

    Darf man ehrlich sein ? Ich finde Dein neues Layout leider alles anderes als originell, sondern total unübersichtlich und nicht intuitiv. Man mag sich hier nicht lange aufhalten, irgendwie ist alles riesig und gleichzeitig geht alles Wichtige geht unter. Dein altes Layout hat mir da sehr viel besser gefallen, denn das hatte wirklich eine eigene Signatur. Was man hier sieht ist nicht weiter als ein weiteres ödes WordPress Template wie es vierzig Millionen andere Blogger auch haben. Ich hatte nach Deinem sich selbst lobenden " Neues Mega - Layout - Ankündigungs - Post " echt mehr erwartet und mal etwas ganz Neues. Sehr witzig, dass Du in dem Post hier auch noch Layout Tipps gibst. Lass das mal lieber 😉 Nicht jeder Blogger sollte unter die Template Designer gehen. Manchmal macht es mehr Sinn, ein paar Euro in ein gutes, intuitives und gut gestaltetes WordPress Template zu investieren.

    1. Vicky

      Finde ich nicht, dass das Layout "40 Millionen" andere Blogger auch haben. Ich bin übrigens kein Template-Designer und habe dies auch nie behauptet. Aber danke für die Anmerkung 😉

  2. Kucki

    Mir gefallen einige Dinge besser jetzt. Z.b., dass es eben kein fortlaufender Blog ist und dass die Bilder als auch die Schrift größer ist und nun 3/4 der Seite einnehmen und nicht mehr nur 1/3. Allerdings würde ich mir dann wieder ein Archiv wünschen, wo ich z. B. im Januar 2012 noch Post ansehen kann, ohne, dass ich durch den kompletten Blog scrollen muss. Auch die Themenunterteilung finde ich besser als vorher. Mir ist das Design ansich aber leider etwas zu unpersönlich und clean. Irgendwie fehlt mir da deine Handschrift.

    1. Vicky

      Danke für's Feedback! Das mit dem Archiv ist ein guter Vorschlag, den ich bald umsetzen werde 🙂 Dass das Layout clean ist stimmt. War das andere Blogdesign denn persönlicher? Ich finde nicht.. Frohe Ostern <3

  3. Kucki

    Nein, es war nicht persönlicher aber darauf wollte ich ja auch gar nicht hinaus. Das war nicht vergleichend gemeint, sondern sollte heißen, dass ich es mir eben nun beim neuen Design wünschen würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.