Update

Das Ende von Snapchat | Instagram-Story löst Snapchat ab

Anzeige - mit Affiliate-/Werbelinks

instagram-update-story

Eigentlich habe ich für den heutigen Tag einen Outfitpost für euch geplant. Aber dann kamen mir eine Puls-erhöhende App-Neuerung und damit einhergehend einige angeregte Diskussionen über das aktuelle Update von Instagram dazwischen. Warum die ganze Aufregung? Instagram marschiert in den Kampf gegen Snapchat und hat damit womöglich den Untergang des gelben Geistes eingeleutet.

Instagram ist Snapchat sein Tod

Vorgestern Abend, ich aktualisiere meine Apps, denke mir nichts Böses beim Durchlesen der Update-Infos. Die größte Angst, die mir aus unternehmerischer Blogger-Sicht bei Aktualisierungen im Nacken sitzt, ist die Ungewissheit über die Algorithmus-Willkür von Facebook und Instagram und damit verbundene Blockaden für das Wachstums meiner Accounts. Ich update erst Pokémon GO, freue mich, dass die sowieso nicht funktionierenden Fußspuren abgeschafft werden, lade eine längst überfällige Neuerung für meine Car2Go-App herunter und bleibe an der sehr langen Update-Beschreibung von Instagram hängen. „Bitte nicht wieder eine Algorithmus-Anpassung“, höre ich mich im ersten Moment stöhnen. Das Update besagt aber folgendes:

„Einführung von Instagram Stories, eine neue Funktion, mit der du alle Momente deines Tages teilen kannst und nicht nur jene, die du in deinem Profil behalten möchtest. Wenn du mehrere Fotos und Videos teilst, werden sie zusammen als Slideshow dargestellt - deine Story…“ - Instagram-Update, August 2016

Upsi...

Was bedeutet das jetzt konkret?

Die ursprüngliche Bild-App erweitert sein Portfolio um eine der Snapchat-Story sehr ähnliche Video- und Foto-Funktion. Die User können über einen eigens dafür angelegten Button auf ihrem Start-Screen ihr Instagram-Profil um Momentaufnahmen in Bewegt- und Standbild bereichern, die für 24 Stunden öffentlich bleiben, ehe sie sich selber löschen. Das kommt uns allen sehr bekannt vor, oder? Röchtöög! Das unverkennbare Markenzeichen von Snapchat – die Funktion der sich selbst löschenden Inhalte – wurde einfach von Instagram kopiert. Somit wird das für einige Instagram-User bislang kryptische Story-Modul von Snapchat zugänglich gemacht und sorgt für mehr Nahbarkeit der ästhetisch oft hochgradig aufpolierten Instagram-Profile. Im Umkehrschluss löst sich die "Geister-Story" für potentielle Snapper in Luft aus, da es keinen Bedarf mehr für Guck- und Upload-Willige gibt, sich mit der gruselig-kompliziert erscheinenden Mosaik-Oberfläche von Snapchat auseinander zu setzen.

Was wird sich für uns Blogger ändern?

Ich sehe in meinem inneren Auge schon die Blogger auf Events panisch auf  auf ihre Handys einreden, jeder Satz kommt zweimal, versuchend, die beiden 24-Hours-Stories mit Inhalten zu befüllen. Ob wir als Blogger nun komplett unter dem immer größer und "zeitechter" werdenden Social Media-Druck zusammenbrechen werden, weil wir vor lauter Live-Befüllungen und Social-Media-Druck gar nicht mehr wirklich LIVE am Leben teilhaben können, sei aber erst einmal dahin gestellt.

Die neuen Stories von Instagram scheinen in jedem Fall besser angenommen zu werden als die Memories bei Snapchat, deren Rechnung bei einer schnelllebigen Anwendung wie der von Evan Spiegel nicht so ganz aufgegangen ist.

Als Insider weiß ich, dass einige Blogger schon länger über eine Stagnation der View-Zahlen bei der gelben Konkurrenz-App berichten. Deswegen ist es für Blogs sicher ein größerer Anreiz, mit dem transparenterem Instagram zu arbeiten, bei welchem man die Steigerung der Follower einfach verfolgen und nachvollziehen kann.

Hat Instagram überhaupt die Macht, andere Apps ins Verderben zu reißen?

Wenn wir uns an die aufstrebene Video-App „Vine“ zurückerinnern, in der kurze Videosequenzen in ein Profil hochgeladen werden konnten, wissen wir, dass Instagram mit seiner Videofunktion dagegen gehalten und Vine damit vom Rising Start zum sterbenden Schwan hat werden lassen. Vine war also schnell wieder weg vom Fenster – wegen Instagrams geschicktem Schachzug die Videofunktion für das Profil auch bei sich einzuführen.

Ist das das Ende von Snapchat?

Ich habe den ersten Tag mit der neuen Instagram-Funktion mit großem Interesse verfolgt und kann mit Überzeugung sagen: Das wird jetzt ein Kopf- an Kopfrennen zwei identischer Funktionen. Der große Vorteil, den Snapchat hat, ist die etablierte Messagingfunktion, diese ist bei Instagram eher Nebenschauplatz. Ob die neuen Stories ein genialer Schachzug sind, oder aber ein Racheakt, weil Gründer und CEO Evan Spiegel die App Snapchat nicht an Mark Zuckerberg verkaufen wollte, oder aber "nur" die schlagfertige Antwort auf Snapchats „Memories“ ist, die vor einigen Wochen im Update enthalten war und einem Dienst wie Instagram damit die Stirn bieten sollte, ist hier nebensächlich. Fakt ist allerdings, was wir jetzt auf den Handys haben: Zwei Apps mit gleichen Funktionen. Die logische Folge lautet: Das macht etwas mit uns und unserem Nutzungsverhalten.

Ich prognostiziere, dass öffentliche Snapchat-Profile in Bezug auf "Story-Telling" so langsam Richtung Instagram-Story abwandern werden. Die Followerschaft ist hier bei vielen einfach größer und auch beständiger. Wer einem bei Snapchat folgt, weiss ja keiner so genau, geschweige denn, wie viele Menschen einen überhaupt noch in der Liste haben und wie viele davon wieder abgesprungen sind. Nichtsdestotrotz hat sich Snapchat bei vielen jungen Leuten mit seinen lustigen Filtern als Instant-Messaging-Dienst durchgesetzt, während die Text-Funktion von Instagram eher ein ruhig daher plätschernder Nebenschauplatz ist.

Darüber hinaus kommt es bei den Snapchat-Stories immer wieder zu Fehlfunktionen wie dem Verlust von Inhalten, die hochgeladen wurden, mal ganz abgesehen von dem enormen Volumenverbrauch beim Bespielen dieses Mediums.

Haben beide Apps mit identischen Funktionen eine Überlebens-Chance?

Das große Ziel von Facebook/Instagram ist mit dem neuen Update sicherlich, den gelben Quälgeist ins Jenseits zu befördern. Ob die Insta-Story die Snap-Story allerdings wirklich kannibalisieren wird, werden wir sicher in der nächsten Zeit mitbekommen. Es kann natürlich passieren, dass sich die Geschichten-Funktion von Instagram ästhetisch wie inhaltlich anders entwickelt und sich somit von Snapchat unterscheidet, sodass diese Zwillings-Funktionen rivalisierender Eltern beide eine Überlebens-Chance hätten.

 

3 comments

  1. Hella

    Toller Artikel. Ich bin auch schon am überlegen, was ich jetzt mache. Instagram ist einfach übersichtlicher! Und wie du schon sagst, macht es nachvollziehbar wie viele Leute einem tatsächlich folgen. Ich bin gespannt auch welche Auswirkung die Instagram Stories auf die bisherigen Followerzahlen haben. Steigen oder fallen sie mit dem neuen Feature?
    Wir werden sehen! Alles Doppelt werde ich jedenfalls nicht filmen. Ich will ja auch noch leben 😀
    Liebe Grüße,
    Hella von http://www.advance-your-style.de

  2. Maj-Britt

    Irgendwie nervt mich das alles! Ganz ehrlich, warum wollen alle Apps das gleiche bieten?! Ich benutze Snapchat um das alltägliche Leben zu zeigen, unperfekt und um einfach mit meinen Freundinnen zu snapen mit lustigen Filtern und unvorteilhaften Posen (denn es ist ja egal wie man aussieht, wird ja sowieso alles gelöscht). Auf der anderen Seite liebe ich auch Instagram, die schönen und stimmigen Accounts, die tollen und inspirierenden Fotos....
    Kann es nicht einfach so bleiben wie gehabt? Gefühlt nach jedem Update bin ich genervt, als letztes Mal der Feed nicht mehr chronologisch, sondern nach Beliebtheit angezeigt werden sollte, hielt meine Begeisterung sich auch stark in Grenzen oder war besser gesagt nicht vorhanden. Ich bin mal gespannt, wie sich das jetzt alles so entwickelt!
    Der Post ist übrigens mal wieder toll geschrieben Vicky!
    Alles Liebe,
    xxMaj-Britt

    https://majstatement.wordpress.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.