Diary

Selbst-Optimierung | Laufen wir alle einer Illusion von uns selbst hinterher?

Anzeige - mit Affiliate-/Werbelinks

Der Selbst-Opmitierungs-Wahn

Weniger schlafen, dabei besser schlafen, produktiver sein, angefangen am besten schon vor dem Frühstück, das perfekte Zeitmanagement und überhaupt einfach "besserererer" leben. Wie wir versuchen uns ständig selbst zu optimieren und dabei vergessen, dass Fehlermachen, Anecken und Innehalten zum Leben einfach dazugehören. Laufen wir einer Illusion von uns selbst hinterher bis wir alle vor Erschöpfung umkippen?

WO BLEIBE ICH BEI DER GANZEN SELBST-OPTIMIERUNG?

Ist es nicht absurd? Es gibt Bücher voll mit Tipps, wie ich andere von mir überzeuge, wie ich mich am besten verkaufe, wie ich am besten networke, wie ich meinen Tag so strukturiere, dass ich am produktivsten bin oder welche Tricks ich anwenden kann, damit mich die anderen sympathisch finden. Eine Zeit lang habe ich mir diese Sachen gerne reingezogen und versucht, sie anzuwenden. Aber je mehr ich bei diesem Spiel der Selbst-Optimierung mitgemacht habe, desto eher fiel mir auf: ICH bleibe dabei auf der Strecke.

MÖCHTE ICH WIRKLICH FÜR EIN SCHEINBILD GEMOCHT WERDEN?

Die Außenwahrnehmung ist das, was zählt. Und bei all den Ratgebern, besser anzukommen, wird keine Rücksicht darauf genommen, wie wir uns eigentlich fühlen. Hauptsache, der erste Schritt in einen Raum passiert mit wachem Blick, leichtem Lächeln auf den Lippen, der Händedruck ist nicht zu fest und nicht zu lasch und wir finden ein Gesprächsthema, das uns für unser Gegenüber interessant macht. Werden wir durch die Selbst-Optimierung zu einer Armee aufmerksamkeits-hungriger Perfektionisten? Und merken wir vor lauter positiver Rückmeldung dabei gar nicht, dass wir dabei zero daran arbeiten, uns selbst besser zu gefallen? Ich verbringe zwar eine Zeit mit Leuten, die mich im Nachhinein vielleicht super sympathisch finden. Aber ich denke mir: Sie finden mich sympathisch für ein Scheinbild, das ich um mich herum aufgebaut habe. Ein Bild, dem genauso gut Anna von nebenan entsprechen könnte, wenn sie das gleiche Buch gelesen hätte.

WAS ANDERE ÜBER UNS DENKEN SCHEINT WICHTIGER ALS DS, WAS WIR SELBST ÜBER UNS DENKEN

Es ist absurd, dass es heutzutage wohl wichtiger zu sein scheint, was andere über uns denken als das, was wir selbst über uns denken. Was bringt es uns ganz platt gesprochen, wenn alle uns lieben, wir uns aber selbst nicht? Eben weil viel zu viel Zeit darauf verwendet wurde, an dem Außenbild zu arbeiten, statt die Seele zu pflegen. Bei all der Selbst-Optimierung bleibt folgendes auf der Strecke:

  • Reibungspunkte haben und danach ein Bier trinken gehen ohne das Gefühl zu haben, ständig bewertet zu werden, ob man auf der „dem anderen gefallen wollen“-Punkteskala der Tagessieger ist

Am Ende des Tages, wenn wir versuchen jemand zu sein, der wir nicht sind, haben wir dann wirklich wir gelebt? Oder haben wir nur versucht, einem Selbstbild nachzueifern, dem wir nie entsprechen werden? Weil wir das einfach nicht sind. Ich will Wahrhaftigkeit, Ehrlichkeit und Mut, anzuecken.

6 comments

  1. Kiki

    Ein Post, der zum Nachdenken anregen sollte: was ist es, was ich im Leben will? Will ich anderen gefallen oder lieber ich selber sein? Fakt ist, beides lässt sich selten vereinen, denn (Gott sei dank) mögen wir nicht alle das Gleiche und jeder findet andere Punkte an einem Menschen toll. Was aber alle verbindet: keiner ist perfekt. Und das finde ich macht einen Menschen meiner Meinung nach aus ☺️

    Ich liebe deine Posts zum Sonntag und lese sie jeden Sonntag zum Frühstück ☺️

    Danke für deine offene Art und deine Art und Weise, kleine Gedankengänge anzuschubsen 😊

    Hab einen schönen Sonntag
    Lg
    Kiki

    Antworten
  2. ReSt

    hab gerade den blog von "au fil des mots" gelesen. Da geht es um ein aehnliches Problem. Selbstannahme, ohne selbstverliebt zu sein, sich einfach moegen wie man ist. Ich denke wenn du
    anderen so gegenueber tritts, moegen auch sie dich....oder eben nicht. Was soll's. Ehrlich, habe dir,
    nachdem ich vorerst nur deine Mode-u.Beauty-blogs gelesen habe, diese Tiefgruendigkeit nicht zugetraut
    ...ganz toll finde ich dich und deine entsprechenden Beitraege.

    Antworten
    1. Vicky

      Hey Süsse, ohje, ist das schon zwei Jahre her?? Biste irgendwann mal in Hamburg? Dann müssen wir uns unbedingt wiedersehen. Und danke für das Kompliment :-*

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.